uploads/pics/LBB_imageRotation__0001_1a.tif
uploads/pics/LBB_imageRotation__0046_home_5_03.tif
uploads/pics/LBB_imageRotation__0024_2c_3_02.tif
uploads/pics/LBB_imageRotation__0012_2d_1_02.tif
uploads/pics/LBB_imageRotation__0015_2c_03.tif
uploads/pics/LBB_imageRotation__0011_2d_2_02.tif
uploads/pics/LBB_imageRotation__0036_2b_2_01.tif
 

Stiftung LBB Lehrbetriebe beider Basel

Eine Ausbildung fürs Leben

Beginnen wir für einmal ganz am Ende: Der Lehrabschluss ist für viele Jugendliche einer der schönsten Momente ihrer Ausbildungszeit. Trotzdem werden in der LBB beim Abschied immer wieder Tränen vergossen. Wer hier seine Ausbildung macht, absolviert nicht einfach eine Lehre. Er oder sie gehört zur grossen LBB-Familie.

63 Jugendliche werden in der LBB in den Berufen Gärtner, Schreiner oder Polymechaniker ausgebildet. Etwas mehr als die Hälfte von ihnen sind auf spezielle Förderung angewiesen, die sie in einem anderen Unternehmen nicht erhalten würden. Dafür wird die LBB über einen Leistungsauftrag von den beiden Basel unterstützt.

«Die Anforderungen einer Lehre sind bei uns genauso hoch wie in einem anderen Unternehmen», sagt Stiftungsrats­präsidentin Ursula Sarasin-Wechsler. «Das Spezielle bei uns ist die Wertschätzung, die wir den Jugendlichen entgegenbringen, die spezielle Förderung und die Toleranz.»

 

LBB-Betrieb LBB-Betrieb LBB-Betrieb LBB-Betrieb LBB-Mechanik LBB-Mechanik LBB-Mechanik LBB-Mechanik LBB-Gaertnerei LBB-Gaertnerei LBB-Gaertnerei LBB-Gaertnerei LBB-Schreinerei LBB-Schreinerei LBB-Schreinerei LBB-Schreinerei

Fakten

In der Stiftung LBB Lehrbetriebe Basel arbeiten rund 40 Mitarbeitende in folgenden Tätigkeitsbereichen:

Gärtner/-in, Schreiner/-in, Polymechaniker/-in, Berufsfachausbildner/-in, Lehrer/-in und kaufmännische Aufgaben.

Die Stiftung bildet gemäss den Richtlinien des Bundesamts für Berufsbildung und Technologie 62 Jugendliche aus, die teilweise einer speziellen Förderung bedürfen.

Stiftung

Der Stiftungsrat vlnr.: 

Peter H. Altherr (Vize Präsident des Stiftungsrates); Willy Grolimund (Stiftungsrat); Ursula Sarasin-Wechsler (Präsidentin des Stiftungsrates); Dominik Nussbaumer (Stiftungsrat)

 

Geschichte der Stiftung

1917:  Gründung des Vereins für Jugendfürsorge als Trägerverein des AHBasel, des WohnWerks, des Erlenhofs und der LBB Lehrbetriebe Basel

1923: Eröffnung des Basler Jugendheims mit den Lehrwerkstätten Schlosserei, Schuhmacherei, Gärtnerei, Schreinerei und eigener Gewerbeschule

1980: LBB wird selbständige Institution des Vereins für Jugendfürsorge mit Gärtnerei, Schreinerei, mechanischer Werkstat und eigener Berufsfachschule

2010: Auflösung des Vereins für Jugendfürsorge und Gründung der selbständigen Stiftung LBB Lehrbetriebe Basel

Philosophie

Die Stiftung LBB Lehrbetriebe Basel bildet in drei Betrieben und der eigenen Berufsschule 62 junge Menschen aus. Die Ausbildung in der Gärtnerei, der mechanischen Werkstatt oder der Schreinerei richtet sich vor allem auch an Jugendliche, die einer speziellen Förderung bedürfen. Die drei Lehrbetriebe liefern Produkte und Dienstleistungen zu marktgerechten Preisen und in hoher Qualität. Mit unseren Produkten erwerben die Kundinnen und Kunden nicht nur fachliche Qualität, sondern sie tragen auch dazu bei, Lehrstellen zu erhalten und jungen Menschen eine Berufschance zu geben.

Unser Ziel ist es, eine gesellschaftssoziale Aufgabe mit marktgerechter Praxis zu kombinieren, dies zu Gunsten der Jugendlichen, der Gesellschaft und damit auch unseren Kunden.

Unser Leitbild  

Organigramm

Betriebsprospekt

Hier können Sie unseren Prospekt herunterladen   oder wir schicken Ihnen auch gerne ein Exemplar per Post.