//Gartenarbeit im Winter – 1

Gartenarbeit im Winter – 1

Im Spätherbst haben Sie vermutlich einige Überwinterungsmassnahmen getroffen: nicht winterharte Pflanzen in das frostfreie Winterquartier gestellt, Töpfe mit Vlies umwickelt und vielleicht auch einen Gartenteich vor dem Zufrieren geschützt. In den Wintermonaten fallen zwar weniger Gartenarbeiten an als zwischen Frühling und Herbst, aber auch für die kalte Jahreszeit gibt es ein paar To-do‘s:

Immergrüne Pflanzen giessen

Immergrüne Pflanzen im Topf (wie z.B. Bambus oder Buchs) brauchen auch während frostigen Temperaturen im Winter Wasser. Wenn immergrüne Pflanzen im Winter nicht gegossen werden, zeigen sie im Frühling Schäden durch Trockenheit. Man spricht in diesem Fall von Frosttrocknis.

Schneelast entfernen

Starker Schneefall kann schon einmal dazu führen, dass ein beachtliches Gewicht auf Bäumen und Sträuchern lastet. Damit keine Zweige abbrechen, befreien Sie die Pflanzen am besten durch sanftes Abkehren von der Last. Sehr empfindliche Immergrüne sind sicher, wenn sie schon vor dem ersten Schnee mit Vlies eingepackt werden.

Bäume fällen

Ist es an der Zeit, einen Baum im Garten zu fällen, sollte das auf jeden Fall im Winter passieren. Nun sind alle Blätter von den Ästen abgefallen und Äste und Stamm selbst sind trocken. Dadurch können Sie den Baum nicht nur einfach beseitigen, sondern auch als Brennholz verwerten. Obwohl das Holz nach dem Fällen im Winter schon trocken ist, stapeln und lagern Sie die Holzscheite idealerweise ein bis zwei zusätzliche Jahre, um ihren maximalen Brennwert zu erreichen.

Wer möchte, kann sich auch an uns wenden. Wir erledigen gerne die allfälligen Gartenarbeiten für Sie!

By |2019-04-29T07:42:23+00:0022. Januar 2019|Archiv|0 Comments